Pet’Nat‘ Rosé, Cave des Amandiers:

Für Monster und Geniesser: Pet-Nat Rosé aus Humagne Rouge

Sehr steil, sehr schön: Wer sich die Rebberge von Alexandre Délétraz anschaut, versteht schnell warum hier jemand sein Glück als Winzer versuchen will. Erst seit 2008 gibt es seine Domaine, zuvor hatte Alexandre noch sein Önologie-Studium abgeschlossen und war von Genf ins Wallis gezogen, getrieben vom Traum, Winzer zu werden und nicht ein Leben hinter einem Bürotisch zu verbringen. 6 Hektar betreut er heute, gearbeitet wird von Hand und alle Weine vergären spontan.

Seinen Pet-Nat habe ich per Zufall bei einem Genfer Weinhändler entdeckt und gleich bestellt. Neben dem Rosé von 2018 gibt es noch einen weissen Pet-Nat aus Petite Arvine aus dem Jahr 2019, den ich für den Moment aber noch im Keller ruhen lasse.

Der Rosé wurde aus Humagne Rouge gekeltert. Am Anfang ist die Perlage noch sehr intensiv – nicht überschäumend aus der Flasche, sondern druckvoll im Mund. Wandelt sich aber schnell und wird weicher, angenehmer. Es zeigen sich wilde Beeren, ein reifes Aroma, sehr harmonisch. Sehr schön in Begleitung zu Essen. Ein eleganter, lustvoller Pet-Nat.

Man merkt diesem Weinen die Energie Alexandre an, etwas handwerkliches, aber auch künstlerisches zu schaffen. Eine schöne Entdeckung.

Pet’Nat‘ Rosé 2018, Cave des Amandiers (Wallis, Schweiz). Pet-Nat aus Humangne Rouge, 13,3% Vol. Bei 1870 Vins et Conseil erhältlich für 19.-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.